AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Auf die Verträge zwischen dem Auftraggeber oder Auftragnehmer und Fa. OSCHATZ EVENT UG (haftungsbeschränkt), im Folgenden OSCHATZ EVENT genannt, finden folgende Geschäftsbedingungen Anwendung:

 

  1. Allgemeines

 

  1. Für unseren Lieferungen und Leistungen finden ausschließlich die nachstehenden Bedingungen Anwendung. Abänderungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform. Sie gelten auch, wenn der Auftraggeber insbesondere bei der Auftragserteilung auf eigene Geschäftsbedingungen verweist, es sei denn, diesen wurde ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
  2. Die Buchung eines Dienstleisters darf nur von Kunden erfolgen, die entweder eine juristische Person oder eine unbeschränkt geschäftsfähige, volljährige natürliche Person sind. Die Buchung durch eine juristische Person darf nur von einer vertretungsberechtigten Person vorgenommen werden, die namentlich zu benennen ist. Die Buchung muss unter Angabe von realen Kontaktdaten getätigt werden. Das Durchführen von sog. „Fake-Buchungen“ ist ausdrücklich untersagt.
  3. Das Buchen und Reservieren von mehr Dienstleistern für eine Veranstaltung als tatsächlich benötigt, sog. Doppelbuchung, ist untersagt.

 

  1. Vertragsgegenstand

 

  1. Der Kunde hat im Rahmen des Buchungsvorgangs die Möglichkeit, unverbindlich Zusatzwünsche zur Buchung zu äußern. Diese Zusatzwünsche werden nur dann verbindlicher Vertragsbestandteil, wenn sie vom Dienstleister oder OSCHATZ EVENT per E-Mail bestätigt werden.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, seine Buchungsanfrage vor Absenden auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen und eventuelle Fehler zu korrigieren. Der Kunde ist zudem verpflichtet, die ihm übermittelte Buchungsbestätigung unverzüglich auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen und OSCHATZ EVENT auf eventuelle Fehler hinzuweisen. Sollte durch die Korrektur vom Kunden verschuldeter fehlerhafter Angaben bei der Buchung nachträglich eine Preiserhöhung notwendig werden, ist diese vom Kunden zu tragen. Ein verspäteter Hinweis auf Fehler oder Abweichungen kann nicht berücksichtigt werden und berechtigt insbesondere nicht zum Rücktritt von dem Vertrag.
  3. Der Kunde ist verpflichtet an einer erfolgreichen Auftragsabwicklung mit dem vermittelten Dienstleister mitzuwirken, insbesondere mit der Bereitstellung von notwendigen Informationen an den Dienstleister und der Kommunikation mit dem Dienstleister.
  4. Die vertragliche Verpflichtung von OSCHATZ EVENT beschränkt sich auf die ordnungsgemäße Vermittlung des gebuchten Dienstleisters. Die Erbringung der gebuchten Dienstleistung selbst ist als solche nicht Bestandteil der Vertragspflichten von OSCHATZ EVENT. OSCHATZ EVENT schuldet keinen über die ordnungsgemäße Vermittlung hinausgehenden Erfolg.
  5. Insbesondere vermittelt OSCHATZ EVENT keine Arbeitnehmer zur Erbringung von Arbeitsleistungen, sondern ausschließlich selbständige, nicht abhängig beschäftigte, Dienstleister. Der Dienstleister ist selbst für die Erfüllung seiner Pflichten, z.B. steuerlichen Pflichten, verantwortlich. Der Kunde verpflichtet sich, mit einem von OSCHATZ EVENT vermittelten Dienstleister keinen Arbeitsvertrag zu schließen bzw. den Dienstleistungsvertrag wie einen Arbeitsvertrag auszuführen.
  6. OSCHATZ EVENT ahndet das Abwerben von Kunden mit einer Entsprechenden Geldstrafe.
  7. Einsicht in die AGB: Der Kunde kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit während des Buchungsprozesses einsehen und abspeichern.

 

  1. Haftung

 

  1. OSCHATZ EVENT haftet nicht für Schäden, die in der Durchführung des Dienstleistungsvertragsverhältnis zwischen Kunden und Dienstleister entstehen, es sei denn OSCHATZ EVENT hat diese vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt.
  2. OSCHATZ EVENT weist darauf hin, dass zur Erbringung von einzelnen Leistungen entsprechende Zulassungen, Qualifikationen, Genehmigungen oder ähnliches erforderlich sein können. OSCHATZ EVENT übernimmt im Einzelfall keine Überprüfung des Vorliegens entsprechender Voraussetzungen zur Erbringung solcher Tätigkeiten. Dienstleister, die solche Tätigkeiten erbringen bzw. Kunden, die solche Tätigkeiten in Auftrag geben wollen, sind für die selbstständige Überprüfung des Vorliegens der erforderlichen Voraussetzungen zuständig.
  3. OSCHATZ EVENT haftet für keine Schäden an Gebäuden, Grünanlagen, Fortbewegungsmitteln aller Art, Gewässern und Grundstücken Dritter die bei Privat, Firmen, Vereins und OSCHATZ EVENT Veranstaltungen durch Vandalismus, Unachtsamkeit oder Unwissenheit entstehen.
  4. OSCHATZ EVENT geht grundsätzlich davon aus, dass bei Veranstaltungen ab 250 Personen, der Veranstalter, Personal mit der Entsprechenden Qualifikation (Veranstaltungstechniker, Veranstaltungsmeister) engagiert und OSCHATZ EVENT kostenpflichtig Personal zur Bedienung der Technik zur Verfügung stellt.

 

  1. Angebote und Abschluss

 

  1. Alle unsere Angebote sind freibleibend. Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn OSCHATZ EVENT eine entsprechende Auftragsbestätigung in Textform an den Auftraggeber sendet. Mündliche Zusagen müssen zu ihrer Gültigkeit in Schriftform festgehalten werden.

 

  1. Leistungen 

 

  1. OSCHATZ EVENT bietet folgende Leistungen nach Anforderungen des Auftraggebers an und fungiert nicht als Veranstalter:
  • Vermittlung und Buchung von Technischen Support, Technik, mobilen DJs und Durchführung der vereinbarten Veranstaltung laut Angebot
  • Bereitstellung von Ton- und Lichttechnik mit unterwiesenem Personal
  • Lieferung von Werbematerialien wie z.B. Theken, Zelten.

 

  1. Anmeldung und Lizenzzahlung an die GEMA

 

  1. Prinzipiell ist immer der Veranstalter – also z. B. der Discothekenbetreiber oder der Organisator einer Veranstaltung – verantwortlich für die Anmeldung und Lizenzzahlung an die GEMA. Die Anmeldung erfolgt über die zuständige GEMA-Bezirksdirektion

(http://www.gema.de/plz-suche/).

 

  1. Preise

 

  1. Alle in Angeboten und Buchungsbestätigungen genannten Preise für Firmen-, Vereins- und Privatveranstaltungen wie Hochzeit, Jubiläum oder Geburtstagsfeiern verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt. Zusätzliche Leistungen, die in der Auftragsbestätigung nicht enthalten sind, werden entsprechend nachträglicher Vereinbarung zusätzlich berechnet. Bei einem Musikbeginn ab 21 Uhr fällt ein einmaliger Spätzuschlag von 30 Euro an. Die Gage ist unabhängig vom Erfolg der Veranstaltung.

 

  1. Auftragsstornierung

 

  1. Die Stornierung eines Auftrages hat in schriftlicher Form (Fax, Post, E-Mail) zu erfolgen. Bei Stornierung eines bereits begonnen und/oder bestätigten Auftrages werden dem Auftraggeber sämtliche bis dahin angefallenen Handlungskosten in Rechnung gestellt. Über den Organisationsaufwand hinaus bedeutet dies, dass sämtliche Stornokosten der Vertragspartner sowie Kosten für nicht mehr stornierbare Leistungen folgender Maßen gestaffelt sind:

 

bis14 Tagenach Buchungsbestätigung frei.
bis 30 Tage vordem Termin der Feier100,- Euro.
bis 20 Tage vorder Veranstaltung:   50 %der gebuchten Variante.
bis 10 Tage vorder Veranstaltung: 100 %der gebuchten Variante.

 

  1. Die obigen Stornobedingungen gelten, wenn die Buchung mehr als 30 Tage vor dem Veranstaltungsdatum stattgefunden hat.
  2. Bei kurzfristigen Buchungen, d.h. wenn die Buchung unter 30 Tagevor dem Veranstaltungsdatum stattgefunden hat, beträgt die Stornogebühr die volle Summeder gebuchten Variante.
  3. Ausnahmen:

Sollte es nach Absagen einer Veranstaltung durch den Kunden zu einem Auftrag an einem anderen Termin kommen, werden die Stornokosten gesondert geregelt. Ein Rücktritt seitens OSCHATZ EVENT ist möglich durch: technisch bedingte Ausfälle, andere wichtige Gründe, Krankheit, Unfall, Tod. In diesem Falle wird durch OSCHATZ EVENT Ersatz zu gleichen Konditionen wie vereinbart gestellt. Rücktritt vom Vertrag / von der Buchung hat so frühzeitig wie möglich schriftlich zu erfolgen. Ist der Buchungseingang weniger oder mindestens 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn, entfallen die 14 Tage kostenloser Stornierung.

  1. Eine nachträgliche Änderung der Buchung, z. B. des Veranstaltungsdatums oder von Extras, kann bei OSCHATZ EVENT beantragt und mit Einverständnis des Dienstleisters durchgeführt werden. Preismindernde Änderungen können nur aus Kulanz und innerhalb der kostenfreien Stornierungsfrist des Dienstleisters durchgeführt werden. Spätere preismindernde Änderungen gelten als Stornierungen.
  2. Bereits in Anspruch genommene kostenpflichtige Leistungen sind von der Stornierung und Erstattung ausgeschlossen (zbsp. Zu Mietungen).

 

  1. Leistungsstörungen

 

  1. Mängel der Leistung sind in schriftlicher Form binnen 14 Tagen nach Leistungserbringung bei OSCHATZ EVENT anzuzeigen, andernfalls erlöschen sämtliche etwaige Ansprüche.

 

  1. Leistungsverzug

 

  1. Die Fälligkeit der Leistung für beide Seiten wird mit dem Datum der Veranstaltung laut Vertrag bestimmt. Sämtliche Rechnungen sind sofort nach Erhalt fällig. Der Auftraggeber bekommt spätestens nach 30 Tage nach dem vertraglich vereinbarten Fälligkeitsdatum eine Mahnung. Vom Verzugszeitpunkt an ist OSCHATZ EVENT berechtigt, Zinsen in Höhe des von den Geschäftsbanken berechneten Zinssatzes für offene

Kontokorrentkredite zu berechnen.

 

  1. Verpflegung des Disc Jockeys

 

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich dem gebuchten DJ und Technischen Support am Veranstaltungsabend entsprechende Verpflegung wie z.B. nicht alkoholische Getränke (Wasser, Säfte etc.)  sowie angemessene Speisen bereitzustellen. Sollte Der DJ oder Technische Support die Kosten für seine Verpflegung selbst tragen müssen, können Diese dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden.

 

  1. Bereitstellung von Parkmöglichkeiten

 

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich dem gebuchtem DJ am Veranstaltungsabend entsprechende Parkmöglichkeiten zum be- und entladen des Fahrzeuges sowie einen Stellplatz für das Fahrzeug des DJs bereitzustellen. Die damit verbundenen Kosten sind vom Auftraggeber zu übernehmen. Sollten dem DJ für das Parken seines Fahrzeuges am Veranstaltungsabend Kosten entstehen, können Diese dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden.

 

 

 

 

  1. Gewährleistung eines witterungsbeständigen Standortes für den DJ

 

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, bei schlechten Witterungsverhältnissen (z.B. Regen oder starkem Wind)  dem DJ einen witterungsbeständigen Standort, an dem der DJ sein Equipment (Boxen, Mischpult, Lichter etc.) sicher verwahren, aufbauen und entsprechend bedienen kann, zur Verfügung zu stellen. Sollte dem DJ am Veranstaltungstag kein solch ein Platz zur Verfügung stehen und die Witterungsverhältnisse kein geschütztes arbeiten zulassen, kann der DJ den Aufbau sowie die Nutzung seines Equipments verweigern. Die ausgemachte Gage ist dennoch zu zahlen.

 

  1. Buchung eines Wunsch DJ’s

 

  1. Es können bei Buchungen Wunsch DJ’s angegeben werden. Sollte der gewünschte DJ an dem Tag verfügbar sein und die Veranstaltung bestätigen, wird der gewünschte DJ entsprechend eingebucht. Sollte der gewünschte DJ am gewünschten Termin nicht zur Verfügung stehen, wird ein anderer passender DJ für die gebuchte Feier eingeteilt. Des Weiteren kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass der gewünschte DJ auch am Veranstaltungstag die Feier durchführen wird, da es kurzfristig immer zu Ausfällen (Durch Krankheit, Unfall, Verletzung etc.) kommen kann. In diesem Fall wird durch OSCHATZ EVENT ein neuer DJ eingeteilt.

 

  1. Zahlungsbedingungen

 

  1. Wir sind grundsätzlich berechtigt, nach Auftragserteilung bis zu 100% der Grundpauschale als Vorkasse zu fordern. Alle Zahlungen werden grundsätzlich auf die älteste Schuld angerechnet, unabhängig von anders lautenden Bestimmungen des Auftraggebers. Der Auftraggeber ist zur Aufrechnung nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche gerichtlich festgestellt und von OSCHATZ EVENT anerkannt wurde. Eine Zahlung per Überweisung gilt erst dann als erfolgt, wenn der Forderungsbetrag auf unserem Bankkonto verbindlich gutgeschrieben ist. Kommt der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, stellt er seine Zahlungen ein, so ist OSCHATZ EVENT zum sofortigen Vertragsrücktritt ohne besondere vorherige Ankündigung berechtigt. In diesen Fällen werden ohne besondere Aufforderungen sämtliche Forderungen von OSCHATZ EVENT sofort in einem Betrag fällig. Werden OSCHATZ EVENT Umstände bekannt, welche die Kreditwürdigkeit des Auftraggebers in Frage stellen, behält sich OSCHATZ EVENT das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten. OSCHATZ EVENT ist berechtigt, seine Forderungen an Dritte abzutreten.

 

  1. Nutzung von übermittelten Informationen

 

  1. Der Auftraggeber darf übermittelte Informationen nur für die genannten Veranstaltungen nutzen. Eine anderweitige Nutzung oder die Weitergabe an Dritte ist unzulässig. Locations und Einsatzkräfte, über die OSCHATZ EVENT Informationen geliefert hat, dürfen nur mit Zustimmung von OSCHATZ EVENT für andere Veranstaltungen genutzt werden. Von OSCHATZ EVENT erstellte Konzepte und Vorschläge für die Durchführung von Veranstaltungen und Werbeaktionen dürfen vom Auftraggeber nur nach schriftlicher Zustimmung durch OSCHATZ EVENT verwendet werden. Bei Zuwiderhandlung steht OSCHATZ EVENT die Vergütung zu, die angefallen wäre, wenn dem Auftraggeber die betreffenden Informationen von OSCHATZ EVENT übermittelt worden wären. Darüber hinaus gehende Schadenersatzansprüche bleiben OSCHATZ EVENT vorbehalten.

 

 

  1. Gerichtsstand

 

  1. Als Gerichtsstand gilt der Sitz des Auftragnehmers als vereinbart. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

 

  1. Salvatorische Klausel

 

  1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Vertragssprache ist Deutsch.
  3. Bei Streitigkeiten hinsichtlich dieser AGB steht dem Kunden der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten offen.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.